Kratylos – Platon – Ursprung der Sprache – Philosophie Hörbuch

Preis inkl. MwSt.

29,00  9,99 

Nach dem Kauf in  der Fliegenglas App hörbar.

Fliegenglas App für iOS

Autor:

Platon

SprecherIn:

Jonte Volkmann

Hörbuch-Länge:

3 Stunden 13 Minuten

Kratylos – Platon – Ursprung der Sprache – Philosophie Hörbuch

Kratylos: Vom Ursprung der Sprache (Platon)

Autor: 

Platon

Sprecher: 

Jonte Volkmann

Hörbuch-Länge:

3 Stunden 13 Minuten

Kategorie:

Platon Dialoge

Das Hörbuch ist nach dem Kauf in der Fliegenglas App hörbar.
Preis inkl. MwSt. (nur für kurze Zeit)

29,00  9,99 

Fliegenglas ist Kooperationspartner von:

Über dieses Hörbuch

Im Kratylos Dialog geht es um die Frage, was der Ursprung der Sprache ist.

Ist die Sprache das Resultat einer Übereinkunft zwischen den Menschen? – Oder gibt es eine natürliche Richtigkeit der Worte, bzw. stehen die Worte mit den Dingen, die sie benennen in einer naturgegebenen Beziehung?

Sokrates diskutiert diese Frage zunächst mit Hermogenes, der die Ansicht vertritt, Worte seien aufgrund von Übereinkunft und Konvention entstanden.

Dabei resultiert, dass bestimmte Wortbildner oder Gesetzgeber bestimmen, wie Dinge genannt werden.

Es wird kurz auch die hochmoderne Ansicht diskutiert, Worte seien Werkzeuge. Hier fällt dem Hörer kurz der Vergleich mit dem späten Wittgenstein auf, der viel später – im 20. Jahrhundert – die Sprache als Instrument untersucht und dabei die Grundlagen für die moderne Sprachphilosophie geschaffen hat.

Im weiteren Dialog entdecken Sokrates und Hermogenes, dass die Worte in engen Beziehungen stehen, aus Stammwörtern gebildet werden und einen oft übersehenen Sinn haben.

Heute würden wir sagen: Die Worte haben eine Etymologie, einen sinnhaften Ursprung, aus dem sie sich über Generationen hinweg gebildet haben.

Die Idee der Etymologie wird anhand vieler Beispiele griechischer Wörter untersucht; wie Gott (Theos), Seele (Psyche) und dergleichen mehr.

Schließlich kommt auch Kratylos selbst dazu, der seine These der naturgegebenen Namen von Dingen verteidigt und Sokrates zum Ende hin dazu bringt, Platons Ideenlehre kurz anzuskizzieren.

———
Der Dialog folgt der Übersetzung von Julius Deuschle von 1855. In dieser Übersetzung und infolgedessen auch im Hörbuch werden viele altgriechische Wörter ausdrücklich wiedergegeben. Der Dialog eignet sich deshalb vor allem für Hörerinnen und Hörer die einen Bezug zur altgriechischen Sprache haben.

In der Kapitelbeschreibung des Hörbuches steht jeweils in eckigen Klammern die Stephanus-Paginierung des griechischen Originaltextes zur besseren Orientierung im Studium.

Andrea Anderheggen
Andrea Anderheggen
Verfasser, andrea@fliegenglas.com
Tipp: In der Fliegenglas App findest Du längere, kostenlose Hörproben.

Hilf uns, Wissen hörbar zu machen.
Teile dieses Hörbuch über: